Nähschule Liancourt

Aus dem grossen Dorf Liancourt im Val Artibonite hat uns die Bitte erreicht, mitzuhelfen am Aufbau einer kleinen Nähschule. LS stellt die Fachkraft zur Verfügung und beteiligt sich am Mobiliar und dem Material. Die Schule ist noch sehr bescheiden und bietet ca. 6 jungen Frauen die Möglichkeit, Unterricht im Sticken und Nähen zu erhalten.
Liancourt 1
Liancourt 2 

 

Nähschule Pont Canal bei Marchand Dessalines

In der Nähe der ersten Hauptstadt Haitis, Dessalines, befindet sich seit Herbst 2013 eine Schule, welche noch im Aufbau ist. Die Primarschule der amerikanischen Stiftung »Save The Children« stellt für den Unterricht ein Schulzimmer zur Verfügung. LS beteiligt sich mit Mobiliar und Nähmaschinen sowie am Gehalt der Fachlehrerin Madame Rosemène Lema. Pont Canal gehört zu unseren jüngsten Projekten.
 Marchand Dessalines 1
 Marchand Dessalines

Nähschule Manyant 

Seit November 2015 wird in Manyant in einem von LEMUEL SWISS begleiteten und durch Sponsoring teilfinanzierten Schulhaus eine Nähschule geführt.

 

Manyant 1

 

Nähschule Foison 

Foison ist ein sehr abgelegenes kleines Dorf in einer der ärmsten Regionen im Nordwesten Haitis. Hier unterrichtet unsere zur Fachlehrerin ausgebildete Madame Iliana Jean-Louïs (2.v.l.) in einem Gebäude der Eglise Baptiste de Foison von Pasteur Yvon Brutus. Lemuel Swiss hat sich an diesem Projekt mit Tischen, Stühlen und einigen Nähmaschinen beteiligt. Es werden ca. je 15 Schülerinnen in 2 Klassen aus der Region unterrichtet. LS gibt beiden Lehrerinnen eine finanzielle Unterstützung.
 Foison Team
 Foison SZ

 

Nähschule in Tikwa

Tikwa ist eine kleine Siedlung an der Strasse nach Port-de-Paix. Hier hat LS ein kleines Haus finanziert (Wände, Dach, Fenster), welches als Schulzimmer dient. Das Gelände gehört dem »Centre Polytechnic de Tikwa«. Madame Roslène Pascal ist hier verantwortlich für die Ausbildung der Frauen, welche im Sticken und Nähen, Kochen und Hygiene unterrichtet werden. Die Schule besteht schon seit dem Jahr 2000. LEMUEL SWISS hat auch Unterstützung geleistet im Bereich Mobiliar und Nähmaterial.

Diplomierung in Tikwa

Tikwa 3

 Tikwa 1

 Tikwa 2

 

 

 

 

Nähschule für Mädchen in Barahona

Barahona 2 Seit 2003 unterrichtet Madame Marie Maud Eléazar Mädchen im Alter von 14–18 Jahren. Sie erteilt auch Kurse für junge Mütter. Die Schule befindet sich in einem Zuckerrohrschneider-Dorf im Norden von Barahona (Dominikanische Republik). Dort leben vorwiegend HaitianerInnen, die aber nicht mehr kreolisch sprechen.

Diese Leute sind sehr, sehr arm, da sie heute keine Arbeit mehr haben auf den Feldern und die Jungen kaum eine Chance erhalten, einen Beruf zu erlernen. Die Schulabgängerinnen gehen oft in die Hauptstadt und geben sich der Prostitution hin. Bald schon kehren sie zurück, da sie schwanger sind.

Um diesen Mädchen eine andere Perspektive zu geben, bemüht sich Madame Marie Maud, sie im Nähen und anderen Arbeiten zu unterrichten.

LEMUEL SWISS bezahlt den Lohn der Lehrerin und gibt einen Betrag, damit Material eingekauft werden kann. Die Schule hat 10 elektrische Nähmaschinen zur Verfügung sowie anderes Mobiliar.

Barahona 1 Barahona 4
Barahona 3  

 

 

 

 

Berufsschule für Schneiderinnen in Moreau-des-Îles

Moreau-des-Îles liegt im Tal des Flusses der Artibonite an der Durchgangsstrasse. Hier führt LEMUEL SWISS ebenfalls eine kleine Schule für angehende Schneiderinnen. LEMUEL SWISS übernimmt die Kosten für die Miete des Schulraumes sowie für das Gehalt der von uns ausgebildeten Fachlehrerin Madame Ronise Bertrand, welche im Hause wohnt. Hier werden ca. 14 Schülerinnen unterrichtet. Auch hier stehen Nähmaschinen zur Verfügung.
 Moreau des Iles 1

Moreau des Iles2

 

 Berufsschule für Schneiderinnen in Labranle

Im kleinen Dorf Labranle in den Bergen nordöstlich von Gonaïves führt unsere ehemalige Schülerin, Madame Ketelyne Bertrand, als Fachlehrerin ca. 12-15 Schülerinnen durch das zweijährige Ausbildungsprogramm.

In dem im Jahr 2002 von LEMUEL SWISS erbauten Haus befindet sich im Parterre das Schulzimmer mit den erforderlichen Stühlen, Tischen und Kästen. In Labranle stehen mehrere Tret-Nähmaschinen aus der Schweiz zur Verfügung. Die Schülerinnen kommen alle aus der Umgebung von Labranle.

LEMUEL SWISS bezahlt das Gehalt für Madame Ketelyne Bertrand, sowie die Miete ihres kleinen Wohnhauses.

Nhschule Labr 1
Nhschule Labr 2

 

Berufsschule für Schneiderinnen Fort Mercredi

Fort Mercredi ist ein Quartier im Südwesten von Port-au-Prince Hier unterrichtet Madame Adam Hervé ca. 25 Schülerinnen in einem von LS gemieteten oberen Stockwerke des Hauses, wo im Parterre ursprünglich die erste Nähschule etabliert war.

Die jungen Frauen kommen alle aus der Region Port-au-Prince. Lemuel Swiss bezahlt hier die Miete für den Schulraum und das Gehalt für Madame Hervé.

F.Mercredi MmeHerv
Fort Mercredi 1

 

 

Berufsschule für Schneiderinnen in Pont Sondé

NS Pont Sonde001NS Pont Sonde002

Im Hauptquartier von LEMUEL SWISS in Pont Sondé unterrichtet unsere ehemalige Schülerin Madame Clomène Célestin ca. 20 Schülerinnen.

Dazu steht ein grosser überdachter Raum als Schulzimmer zur Verfügung. Das Gebäude wurde 2004 erstellt. Die Tische und Stühle stammen aus unserer Werkstatt. Es stehen mehrere Tret-Nähmaschinen aus der Schweiz zur Verfügung.

Die Frauen kommen aus der näheren und weiteren Umgebung von Pont Sondé.

Das Frühstück, mehrheitlich Spaghetti oder Reis wird von einer ehemaligen Schülerin zubereitet. Die Nahrungsmittel werden von LS finanziert. Ebenso das Gehalt von Mme Clomène Célestin.

Die Schülerinnen und Bewohner des Zentrums Damaris benutzen für die Zubereitung ihrer Mahlzeiten die vorhandenen Solarkocher.

Pont Sonde003 Pont Sonde004
  Knöpfe sortieren  Stofflager im Container